Kriseninterventionsberater/-in

Lehrgang 38

Voraussetzungen

  • Vollendung des 25. Lebensjahres
  • Hauptschulabschluss 

Ablauf

  • Beginn: 01.12.2017
  • Dauer: 12 Monate bei Regelstudienzeit
  • Dauer: 8 Monate bei verkürzter Studienzeit
  • Lehrbriefe: 10 + 2 Fachbücher
  • Abschluss: Zertifikat “Kriseninterventionsberater/-in” der Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann, Staatlich anerkannte Berufsfachschule

Präsenzphasen

3 Tage Seminar (30 Stunden)

Seminare

Bei Regelstudienzeit:

  • 19.11.2018 – 21.11.2018 Seminar E38

Bei verkürzter Studienzeit:

  • 02.07.2018 – 04.07.2018 Seminar E38

Kosten

Die Studiengebühr beträgt 839.00 €.

  • zahlbar in 12 monatlichen Raten zu 69,92 € (Regelstudienzeit)
  • zahlbar in 8 monatlichen Raten zu 104,88 € (verkürzte Studienzeit)

Zulassung

Lehrgangsziel

Durch diesen Lehrgang werden Sie auf der Basis eines umfassenden psychologischen Hintergrundwissens befähigt,

  • Betroffene und Angehörige nach einem traumatischen Ereignis fachgerecht zu betreuen und
  • die Notwendigkeit einer psychiatrischen Behandlung zu erkennen und zu veranlassen.

Inhalt

In den letzten Jahrzehnten entwickelten sich die Aufgaben des Rettungsdienstes immer mehr vom reinen Transport hin zu einer notfallmedizinischen Versorgung. Erst in den letzten zehn Jahren erkannte man, dass Notfallpatienten auch der seelischen Betreuung bedürfen.

Nach dem Konzept der Basis-Krisenintervention, soll jeder Rettungsassistent in der Lage sein, Angehörige nach einer erfolglosen Reanimation 30 Minuten lang fachgerecht zu betreuen. Dies wird Ihnen in diesem Lehrgang vermittelt. Nach 30 Minuten muss sich jedoch das Rettungsmittel wieder einsatzbereit melden, so dass in manchen Fällen ein davon unabhängiger Notfallnachsorgedienst erforderlich ist. Nach diesem Lehrgang können Sie im Sinne einer psychischen Ersten Hilfe traumatisierte Angehörige und sonstige Betroffene einige Stunden kompetent begleiten.

Charakteristisch für unseren Fernlehrgang ist die Vermittlung eines breiten psychologischen Grundlagenwissens auch über die eigentliche Spezialisierung Kriseninterventionsberatung hinaus sowie der Einsatz eines Berufsschauspielers im Training.

Lehrgang

Sie erhalten im ersten Studienmonat einen sog. “Leitlehrbrief” in dem Sie immer wieder aufgefordert werden, an dieser Stelle das Studium zu unterbrechen und einen bestimmten Lehrbrief oder ein bestimmtes Kapitel in einem Fachbuch zu studieren. Anschließend kehren Sie an diese Stelle in den Leitlehrbrief zurück und studieren dort weiter. Kontrollfragen und Erfolgskontrollen runden das Fernstudium ab.

Wir beginnen mit dem Umgang mit Patienten, Angehörigen und Dritten. Es schließt sich ein Studium der Grundlagen der Psychologie auf dem Niveau der gymnasialen Oberstufe an. Dann schieben wir in Hinblick auf die Studierenden, die keinen rettungsdienstlichen Hintergrund haben, die organisatorischen Grundlagen des Rettungsdienstes ein. Es schließt sich Krisenintervention und Religion als Themen an, die anhand weiterer Fachliteratur vertieft wird.

Studierenden ohne Erfahrung im Rettungsdienst empfehlen wir, an dieser Stelle ein Einführungspraktikum zu absolvieren. Dort sollen Sie organisatorische Abläufe im Rettungsdienst und das richtige Verhalten an Einsatzstellen erlernen.

Im abschließenden dreitägigen Seminar wird der Umgang mit Patienten, Angehörigen und Dritten, die Stressbewältigung für Rettungsdienstpersonal, Krisenintervention und Religion behandelt. Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich bereit, im Rahmen Ihres Abschlussseminars ein Kriseninterventionsgespräch mit einem Berufsschauspieler zu führen. Mit einem Multiple-Coice-Test und einem Kriseninterventionsgespräch mit dem Berufsschauspieler schließen wir den Lehrgang ab.

Studienplan

  • Lehrbriefpaket P07
  • Lehrbriefpaket P61
  • Lehrbriefpaket P77
  • Lehrbriefpaket P78
  • 60 Stunden Einführungspraktikum im Rettungsdienst (freiwillig empfohlen)
  • 30 Stunden Seminar E38: Kommunikation und Gesprächsführung, Umgang mit Patienten, Angehörigen und Dritten, Krisenintervention

Flyer