Physiotherapeutische Sturzprophylaxe in der Geriatrie

Veröffentlicht am November 12, 2018 Veröffentlicht in Lehrinstitut für Physiotherapie Düsseldorf, Präha Gesundheitsschulen

Das Präha Lehrinstitut für Physiotherapie und die AWO Düsseldorf starten ein gemeinsames Projekt

Stürze zählen bei Menschen ab dem 65. Lebensjahr zu den häufigsten Unfallgeschehen und die Folgen sind vielfältig. Zu den schwerwiegenden Folgen zählen Frakturen in den oberen oder unteren Extremitäten. Diese ziehen häufig eine Operation nach sich, verbunden mit einem längeren Krankenhausaufenthalt und einer Rehabilitationsmaßnahme. Durch den Sturz wird häufig das Selbstvertrauen und das Vertrauen in den eigenen Körper beeinträchtigt. Im schlimmsten Fall kann dies zur sozialen Isolation führen.

Ein wichtiger Baustein zur Prävention, also zur Vorbeugung, ist die Durchführung einer Sturzprophylaxe. 

Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts werden 2-3 Auszubildende aus der Physiotherapie mit freiwilligen Teilnehmer/innen aus dem „Ernst und Berta Grimmke Haus“ der AWO Düsseldorf eine solche Sturzprophylaxe durchführen.

Dabei wird zunächst bei einer ca. 60 minütigen Untersuchung festgestellt, wie sicher der Gang bzw. wie hoch das Sturzrisiko der/des Probanden ist. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse wird im Anschluss für jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin ein individueller Trainingsplan erstellt und mehrmals gemeinsam durchgeführt. Am Ende des Projekts wird dann nochmals dieselbe Untersuchung wie bereits zu Beginn gemacht, um die Veränderungen zu dokumentieren. Alle Ergebnisse stehen der Einrichtung im Anschluss zur Verfügung.

Selbstverständlich sind die Auszubildenden an eine Schweigepflicht gebunden.