Berufspraktische Nachqualifikation

Nur praktische Ausbildungsanteile sowie Abschlussgespräche

 

 

Wer in seinem Bescheid von der Bezirksregierung nur berufspraktische Stunden nachqualifizierten muss, für den ist unsere berufspraktische Nachqualifizierung genau das Richtige.

 

Ansprechpartnerin

Maximiliana Zwanzig-Siebke
m.zwanzig-siebke@praeha.de

Dez
15
Mi
18:00 Info-Abend Düsseldorf
Info-Abend Düsseldorf
Dez 15 um 18:00 – 20:00
Liebe Interessentin, lieber Interessent, Wir freuen uns Euch wieder in unseren Räumlichkeiten empfangen und beraten zu dürfen, selbstverständlich unter Beachtung der „3G-Regel“. (Getestet, Genesen, Geimpft) Die Hygienevorschriften (FFP-2 Masken, Händedesinfektion und Abstand) sind beim Betreten … „Info-Abend Düsseldorf“ weiterlesen

Dauer des berufspraktischen Lehrganges

Individuell, abhängig von den Vorgaben der Bezirksregierung Münster

 

Beginn

individuell möglich

 

Standort

Düsseldorf

 

Abschluss

Berufsanerkennung als Physiotherapeut*in in Deutschland

Anpassungslehrgang nur praktische Stunden (entsprechend dem Zwischenbescheid der Bezirksregierung)

Der Anpassungslehrgang besteht aus der praktischen Ausbildung analog den im Zwischenbescheid der Bezirksregierung Münster festgelegten Fachbereichen und Stundenumfang. Die praktische Ausbildung findet ausschließlich bei geeigneten und zugelassenen Kooperationspartnern der Präha Gesundheitsschulen statt. Vor Ort werden die Teilnehmer*innen von Physiotherapeut*innen in der Einrichtung betreut (Praxisanleiter*innen). Im Rahmen des Anpassungslehrgangs findet je Fachbereich ein Vorgespräch zur Vorbereitung auf das Abschlussgespräch statt.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch, Wort und Schrift
  • Nachweis des Herkunftsstaates über die Ausbildung oder der Nachweis einer Behörde dieses Staates, in der bescheinigt wird, dass die Voraussetzungen des Masseur- und Physiotherapeutengesetzes erfüllt sind
  • Schriftliche Festlegung der abzuleistenden Praxisstunden/Fachgebiete durch die Bezirksregierung Münster

Kosten

  • Kurskosten je nach Anzahl der Praxisstunden zu berechnen.
  • Prüfgespräche jeweils 75,- € entsprechend nach der im Bescheid festgelegten Anzahl
  • Die Kosten können ggf. über den Arbeitgeber mit dem ein Vertrag vom TN abgeschlossen wurde oder über das Q-Netzwerk finanziert werden.

Prüfung/Abschlussgespräche

  • Die jeweiligen Fachbereiche des Anpassungslehrgangs werden geprüft
  • Bei Nichtbestehen wird gegebenenfalls über eine Verlängerung entschieden, Prüfungen werden wiederholt

 

Je Fach, in welchem ein Defizit festgestellt wird, muss mit einem Abschlussgespräch abgeschlossen werden. Das Abschlussgespräch ist ein 30-60minütiger fachlicher Austausch zwischen der*m Praktikumsanleiter*in vor Ort, einer*m Fachlehrer*in aus der Schule sowie dem Prüfling.  

Der*Die Teilnehmer*in stellt in Form einer Fallkonferenz eine*n Patientin*en vor, der von der*m Teilnehmenden versorgt und betreut wurde. Der*Die Patient*in wird von den Fachprüfern*innen ausgewählt. Das Abschlussgespräch gliedert sich wie folgt: 

  1. Vorstellung der Patientin oder des Patienten
  2. Detaillierte Erläuterung des Krankheitsbildes/der Krankheitsbilder mit Bezug zur angestrebten beruflichen Qualifikation 
  3. Beschreibung notwendiger durchzuführender Maßnahmen bezogen auf mindestens zwei Hauptprobleme in Form von
  4. Festlegung der Ziele
  5. Beschreibung der durchzuführenden Maßnahmen mit entsprechenden Fachtermini
  6. Möglichkeiten, wie die Erreichung der Ziele überprüft werden können

Zu allen dargestellten Punkten sollen die Fachprüfer*innen Rück- und/oder Vertiefungsfragen stellen. Wichtig ist, dass die Prüfung sich nur auf einen Bereich des Anpassungslehrgangs bezieht (z.B. Chirurgie, Versorgung von Wöchnerinnen). Das Abschlussgespräch ist keine Patientenprüfung, sodass es nicht zulässig wäre, wenn eine praktische Prüfung absolviert werden müsste

Dokumentation: Über das Abschlussgespräch muss eine stichwortartige Niederschrift geführt werden. Aus der Niederschrift sollen die o.g. Prüfungsaufgaben ersichtlich werden. Gestellte Fragen und die jeweiligen Antworten sollten dort ebenfalls dokumentiert werden. Jeder Fachbereich, in welchem ein Abschlussgespräch durchgeführt wird, muss separat mit der “Bescheinigung über die Teilnahme am Anpassungslehrgang” dokumentiert werden. Eine Kopie der Bescheinigung sowie der Niederschrift wird von der Schule an die*den Sachbearbeiter*in der Bezirksregierung Münster übermittelt. Eine weitere Kopie verbleibt in den Räumlichkeiten der Präha Gesundheitsschulen.

Wenn alle Abschlussgespräche geführt wurden, werden die “Bescheinigungen über die Teilnahme am Anpassungslehrgang” im Original an den*die Teilnehmer*in ausgehändigt. Es liegt in der Verantwortung der Teilnehmer*innen die notwendigen Schritte zur Beantragung der Berufsurkunde einzuleiten.