+++ Nächster Info-Abend: 15.12.2021 +++ hier klicken

 

Ausbildung zum*r Ergotherapeuten*in in Düsseldorf

Ergotherapeuten*innen unterstützen und fördern Menschen aus allen Altersgruppen, die aus verschiedensten Gründen in ihrer alltäglichen Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Das oberste Ziel der Ergotherapie ist die Verbesserung der Lebensqualität durch die Wiederherstellung von Selbstständigkeit und Handlungskompetenzen im Alltag.

 

Da in diesen wichtigen therapeutischen Berufen der Nachwuchs fehlt, finanziert das Land NRW 100 % des Schulgeldes. 

 

 

Ausbildung und Studium clever kombinieren!

Ein Studium zur Ausbildung zu kombinieren, lohnt sich in mehrfacher Hinsicht. Es befähigt dazu, im Berufsleben leitende Positionen einzunehmen oder eine Karriere im akademischen Bereich zu beginnen. Die Zeitersparnis bei der Kombination von Ausbildung und Studium ist ein immenser Vorteil gegenüber der Variante, erst die Ausbildung und im Anschluss ein Studium zu absolvieren. Der Bachelor of Science Angewandte Therapiewissenschaften , der ausbildungsbegleitend bei unserem Kooperationspartner, der Hochschule Niederrhein, bietet all diese Vorteile. Da es sich um eine staatliche Hochschule handelt, fallen keine Studiengebühren an, sondern lediglich der übliche Semesterbeitrag.

 

 

Anpassungslehrgänge für Ergotherapeuten*innen aus dem Ausland

Ergotherapeuten*innen mit Berufsabschlüssen aus anderen Ländern müssen sich diese in Deutschland anerkennen lassen. In welchem Umfang dies geschieht, entscheidet die Bezirksregierung. Bei uns werden diese Anpassungslehrgänge angeboten.

 

 

Was erwartet mich in dem Beruf des*r Ergotherapeuten*in?

Die Vorgeschichten der Patienten sind ausgesprochen vielfältig. Betroffene hatten zum Beispiel einen Unfall, einen Schlaganfall oder leiden unter psychischen Erkrankungen. Senioren sind von Einschränkungen aufgrund ihres Alters betroffen. Immer häufiger sind Kinder in ihrer Entwicklung verzögert oder zeigen psychosoziale Auffälligkeiten.

Wie arbeite ich als Ergotherapeut*in?

Ergotherapeuten*innen arbeiten selbstständig oder angestellt weitgehend selbstbestimmt und verantwortungsvoll. Die Behandlung erfolgt nach einem ergotherapeutischen Behandlungsplan, der mit Ärzten und anderen beteiligten Therapeuten abgestimmt wird.  Ein wichtiger Aspekt bei der Arbeit von Ergotherapeuten*innen ist dabei die Ganzheitlichkeit. Das Augenmerk liegt nicht allein auf der Krankheit oder dem Defizit, sondern auch auf der Persönlichkeit und der individuellen Lebenssituation.

 

Was sollte ich als angehende*r Ergotherapeut*in mitbringen?

Neben dem Interesse an medizinischen, pädagogischen und biologischen Themen solltest Du auch über Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen verfügen. Der Beruf stellt hohe Anforderungen im Bereich der mündlichen Kommunikation. Zudem ist handwerkliches und künstlerisches Geschick von Vorteil.

Um andere nach Schicksalsschlägen oder ähnlichem pädagogisch unterstützen zu können, muss die eigene Persönlichkeit gefestigt sein.

Unsere Schule

Wir stärken Euch
den Rücken!

Berufliche Möglichkeiten

  • Praxen für Ergotherapie
  • Rehabilitations- und Gesundheitszentren
  • Krankenhäuser, Fachkliniken
  • Integrative Schulen und Kindergärten
  • Förderschulen und Frühförderzentren
  • Ambulante und soziale Dienste
  • Werkstätten für behinderte Menschen
  • Senioren- und Pflegeheime
  • Psychiatrische Einrichtungen
  • Lehrtätigkeit in Berufsfachschulen
  • Hochschultätigkeit

Dauer

3 Jahre – Vollzeit

Beginn

Im September

Standort

Düsseldorf

Abschluss

staatlich anerkannte*r Ergotherapeut*in

Präsenz- und digitaler Unterricht

Da du später in du einem Beruf mit und am Menschen arbeitest, ist es wichtig, dass du die Inhalte während der Ausbildung intensiv praktisch im Unterricht vertiefst und dann sicher anwenden kannst. Daher findet der Unterricht am Präha Lehrinstitut für Ergotherpie in Präsenz vor Ort statt.
Der Einsatz von digitalen Medien zur Unterstützung des Lernerfolgs ist uns natürlich sehr wichtig und gehört bei uns in der modernen pädagogischen Arbeit zu deiner Ausbildung dazu. Nähere Infos dazu findest du auf hier.

POL Methodik und Lernfeld Didaktik

Komplexe berufliche Situationen verlangen professionelles Handeln. Vor diesem Hintergrund ist der Unterricht kompetenzorientiert ausgerichtet und orientiert sich an
konstruktivistischen Lernmethoden. Um die Studierenden optimal auf das kompetenzorientierte Lernen vorzubereiten, beginnt die Ausbildung mit einer interdisziplinären
Einführungswoche mit dem Thema „Lernen lernen“. Die Studierenden lernen dabei unterschiedliche Lernstile und –strategien kennen und ermitteln ihren eigenen Lerntyp.
Durch die Studienlaufbahnbegleitung während der gesamten Ausbildung haben die Studierenden die Gelegenheit, gemeinsam mit ihrem Dozentencoach ihre individuellen
(Lern-)Ziele zu formulieren und Strategien zu entwickeln, um diese zu erreichen. Nachdem im ersten Semester die Schulung von Basisfähigkeiten im Vordergrund stehen (wie z. B. das Führen eines Gespräches oder die ergo-
therapeutische Befunderhebung), wird im Laufe der Ausbildung mit den Studierenden gemeinsam der selbstständige Transfer und die Anwendung auf konkrete Patientenbeispiele erarbeitet. Dies geschieht u.a. im Rahmen von praktischem Unterricht in Kleingruppen oder bei der intensiven Anleitung im Praktikum durch die Dozent/innen,
wobei in Form einer 1:1 Betreuung auf die individuellen Stärken und Schwächen der Studierenden eingegangen wird.
Je nach Unterrichtsfach wird in der Theorie neben der klassischen Vorlesung auf Lehrmethoden wie beispielsweise Gruppenarbeiten, Problemorientiertes Lernen (POL)
oder praktische Projekte zurückgegriffen. Zudem finden im Verlauf der Ausbildung diverse Exkursionen statt. Von den Studierenden wird Initiative und eigenverantwortliches Lernen erwartet. Dazu zählt auch, neue technische Möglichkeiten zum Wissenserwerb zu nutzen. Unsere moderne Lernlandschaft, Studienräume, der Präha Online-Campus, digitales Arbeiten über W-LAN und die digitale Lernplattform ILIAS unterstützen das Lernkonzept ideal.
 
Diese Lernmethodik ermöglicht den Zugang zu dem kostenfreien Studium an der staatlichen Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Praktische Ausbildung

Arbeit mit Patienten/innen
Jede/r Schüler/in behandelt im Rahmen der praktischen Ausbildung Patienten/innen mit unterschiedlichen Störungsbildern unter fachlicher Supervision. Die praktische Ausbildung umfasst neben den Hospitationen und eigenen Therapien Übungen zur Befunderhebung und Therapieplanung. Es finden externe Praktika in psychosozialem, motorisch-funktionellem, neurophysiologischem oder arbeitstherapeutischem Bereich in ergotherapeutischen Praxen und Kliniken statt, die von unserem Dozententeam begleitet werden.

Fertigkeitstraining

Parallel zum theoretischen Unterricht findet praktischer Unterricht statt, in dem die ergotherapeutischen Fertigkeiten vermittelt werden. Diese praktischen Trainingseinheiten orientieren sich unmittelbar am Thema der Unterrichtsgruppe. So ist diese Art der Ausbildung zugleich eine Vorbereitung auf die spätere Berufstätigkeit, wo häufig Probleme selbstständig gelöst werden müssen und in Gruppen interdisziplinär zusammengearbeitet wird.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Inhalte der Ausbildung entsprechen dem deutschen Curriculum für die Ausbildung zum Ergotherapeuten/ zur Ergotherapeutin. Insgesamt umfasst die Ausbildung 2.700 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und 1.700 Stunden praktische Ausbildung an Patienten/innen. Die Präha bietet zusätzlich ein innovatives, interdisziplinäres Ausbildungskonzept, das weit über die Standards einer berufsfachschulischen Ausbildung hinausgeht.Bei uns werden die Schüler/innen optimal auf die spätere interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsfachberufen vorbereitet. Wenn Ergotherapeuten/innen, Physiotherapeuten/innen und Motopäden/innen im Berufsalltag zusammenarbeiten, werden Synergieeffekte genutzt, von denen sowohl Patienten/innen als auch Therapeuten/innen profitieren. In gemeinsamen Unterrichtsveranstaltungen, Projekten und praktischen Fallarbeiten lernen die Schüler/innen der Gesundheitsfachberufe einander kennen. Sie entdecken gemeinsame berufliche Handlungsfelder und werden für die Vorteile interdisziplinärer Zusammenarbeit sensibilisiert. Für einen sicheren Berufseinstieg erhalten die Schüler/innen für Extra-Veranstaltungen fachspezifische Zertifikate.

Kompetenzentwicklung

Um den komplexen Anforderungen im Berufsfeld der Ergotherapie gerecht zu werden, verfolgen wir im Rahmen der Ausbildung sieben Kompetenzstränge.
 
1. Ergotherapeutische Tätigkeiten:
Die Studierenden werden innerhalb ihrer Ausbildung im Unterricht darauf vorbereitet, einen Patienten vom ersten bis zum letzten Termin zu begleiten.
 
2. Berufshaltung:
Innerhalb des Studiums werden die Studierenden dabei unterstützt, eine professionelle Haltung gegenüber Patienten sowie Kollegen zu entwickeln.
 
3. Organisation:
Die Komplexität der ergotherapeutischen Ausbildung setzt ein hohes Maß an eigenverantwortlichem Lernen voraus. Die Studierenden erhalten durch den Einsatz in diversen Einrichtungen Einblicke in unterschiedliche Organisationsformen.
 
4. Wissen teilen und forschen:
Von Beginn der Ausbildung/des Studiums an werden
die Studierenden schrittweise zunehmend befähigt, Informationen in wissenschaftlicher Literatur zu finden, zu bewerten und auf einen konkreten Patientenfall anzuwenden.
 
5. Zusammen arbeiten:
Im Rahmen von interdisziplinären Unterrichtsveranstaltungen lernen die Studierenden die Bedeutung von interdisziplinärem Handeln im Gesundheitswesen kennen.
 
6. Handeln im Sinne der Gesellschaft:
Durch die demographische Entwicklung nimmt die Bedeutung von gesundheitlicher Prävention zu. Die Studierenden lernen
evidenzbasierte Konzepte und deren praktische Umsetzung kennen.
 
7. Kommunikation:
Die Studierenden lernen, die unterschiedlichen Mittel der mündlichen und schriftlichen Kommunikation zielgerichtet einzusetzen.

Ausbildungsinhalte

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Fachsprache, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Grundlagen der Gesundheitslehre und Hygiene
  • Biologie, beschreibende und funktionelle Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Spezielle Krankheitslehre einschließlich diagnostischer, therapeutischer, präventiver und rehabilitativer Maßnahmen sowie psychosozialer Aspekte
  • Arzneimittellehre
  • Grundlagen der Arbeitsmedizin
  • Erste Hilfe
  • Psychologie und Pädagogik
  • Behindertenpädagogik, Bewegungspädagogik
  • Medizinsoziologie und Gerontologie
  • Handwerkliche und gestalterische Techniken mit verschiedenen Materialien
  • Spiele, Hilfsmittel, Schienen und technische Medien
  • Grundlagen der Ergotherapie
  • Motorisch-funktionelle, neurophysiologische,
    neuropsychologische Behandlungsverfahren
  • Psychosoziale Behandlungsverfahren
  • Arbeitstherapeutische Verfahren
  • Adaptierende Verfahren in der Ergotherapie
  • Prävention und Rehabilitation

Die praktische Ausbildung findet in den verschiedensten wie Einrichtungen Praxen für Ergotherapie, Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken,Werkstätten für behinderte Menschen, psychiatrische Tageskliniken, usw. statt.

 

Angewandte Therapiewissenschaften
Bachelor of Science

Berufs- oder ausbildungsintegrierendes Studium

Mit unserem Kooperationspartner, der Hochschule Niederrhein bieten wir den Studiengang „Bachelor of Science Angewandte Therapiewissenschaften“ an. Dieses berufs- oder ausbildungsintegrierende Studium qualifiziert für die mittlere Führungsebene von Unternehmen im stetig wachsenden Gesundheitssektor. Es fallen keine Studiengebühren an und im Semesterbeitrag ist das NRW Semesterticket enthalten.

Dieser Studiengang ist nur in Kombination mit einer Ausbildung an einer staatlich anerkannten Fachschule mit Lernfeldcurriculum möglich.

Angewandte Therapiewissenschaften – Hochschule Niederrhein (hs-niederrhein.de)

Mehr dazu

 

 

 

Aufnahmevoraussetzungen

  • Mindestens Fachoberschulreife, bei Kombination mit ausbildungsbegleitendem Studium mindestens Fachhochschulreife
  • Gesundheitliche Eignung
  • Aufnahmeverfahren

Vorteile

  • Problem- und kompetenzbasierte Unterrichtsmethodik
  • Praxisnahes Lernen
  • Direkte Verknüpfung von theoretischen und praktischen Inhalten
  • Hohe Praxistundenzahl – 4 Praktika
  • Lernen in kleinen Gruppen
  • Lernen von berufserfahrenen Ergotherapeuten/innen, Mentorengespräche
  • Beginn des ersten Praktikums schon im ersten Ausbildungsjahr
  • Studium zur Erweiterung der beruflichen Perspektiven sofort oder später möglich
  • Kooperationen mit den unterschiedlichen Therapieeinrichtungen zur Vertiefung der fachpraktischen Ausbildung

Kosten

36 Monate à 405,00 €, insgesamt 14.580,00 €

Schüler und Schülerinnen an staatlich anerkannten Ausbildungsstätten werden seit dem 1. Januar 2021 durch das Land NRW gefördert. Das Land refinanziert 100 % des Schulgeldes, also 405,00 € monatlich.

Der Eigenleistungsanteil am Schulgeld beträgt damit 0,- €.

 

Pressemitteilung vollständige Schulgeldfreiheit

Nähere Informationen zum Thema Finanzierung hier

Jetzt direkt online bewerben

Bei Fragen stehen wir Euch selbstverständlich zur Verfügung.

Kontaktformular

Lerne uns kennen

Nutze unser Kontaktformular 

Lust auf einen Schnuppertag (Hospitation)?

Nimm Kontakt mit uns auf und vereinbare einen Termin!

 

Flyer

 

Broschüre

 

Unser Team