Start des neuen, digital unterstützten Studiengangs „Management für Gesundheitsfachberufe“

Veröffentlicht am Juli 04, 2018 Veröffentlicht in Anna Herrmann Schule, Lehrinstitut für Ergotherapie, Lehrinstitut für Physiotherapie Düsseldorf, Lehrinstitut für Physiotherapie Kerpen, Präha Akademie, Präha Gesundheitsschulen, Weber-Schule, ZENwellness

Ab Herbst 2018 wird das Studienprogramm der Kooperationspartner der Dresdner International University (DIU) und der Präha Akademie in Kerpen Horrem erweitert. Das Bachelor Studium „Management für Gesundheitsfachberufe“ richtet sich an alle Berufstätigen im Gesundheitswesen, die sich speziell für Führungsaufgaben fit machen wollen. Mittels digitaler Technik wird das Studieren sogar unabhängig von zeitlichen und räumlichen Gegebenheiten möglich.

Die Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem Sozial- oder Gesundheitsfachberuf. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Pflegeberufe, Hebammen, Podologen, Bewegungspädagogen und andere aus Gesundheitsfachberufen. Spannend für alle Auszubildenden im letzten Ausbildungsjahr: auch sie können bereits mit dem Studium beginnen.

Das Berufskolleg Anna Herrmann Schule in Kerpen Horrem bietet als einzige Schule die dreijährige Ausbildung zum/r staatlich geprüften Kosmetiker/in mit dem Schwerpunkt „Medizinische Kosmetik“ an. Diese Besonderheit wird nun auch in akademischer Hinsicht gewürdigt, denn auch mit diesem Bildungsabschluss kann dieser Studiengang absolviert werden. Das bedeutet für die Kosmetikschüler/innen, dass sie parallel zur fachpraktischen Ausbildung das Studium schon im dritten Jahr aufnehmen können.

Zurzeit kommen viele SchülerInnen mit mittlerer Reife zum Berufskolleg, wo sie neben der Berufsausbildung auch die Fachhochschulreife erwerben. Für diese Gruppe bietet das neue Studium eine hervorragende Möglichkeit, zusätzlich einen akademischen Abschluss anzuschließen.

Durch die Studiermöglichkeit wird die Ausbildung zur staatlich examinierten Kosmetikerin nun auch für Abiturientinnen attraktiver, denn sie haben nun die Möglichkeit, eine fachpraktische Ausbildung mit einem Bachelor-Studium in Kerpen-Horrem zu kombinieren.