Kein Tag läuft wie der andere!

Veröffentlicht am März 23, 2020 Veröffentlicht in Anna Herrmann Schule

Lehrerin zu sein ist eine tolle Sache, das findet jedenfalls Sandra Fries. Sie hat einst selbst die schweißtreibende Ausbildung an der AHS absolviert und damit nicht genug, hat sie noch an der SpoHo in Köln Diplom-Sportwissenschaften studiert. Als sie schließlich ihre Diplomarbeit schreiben musste, kam ihr die Idee, über die Methode der Schulgründerin zu schreiben. Gesagt- getan. Ihr ehemaliger Lehrer, Peter Gseller fand die Idee auch toll und sagte ihr Unterstützung bei der Recherche zu. Diese erwies sich als schwierig, da Anna Herrmann wenige Aufzeichnungen hinterlassen hatte und viel wertvolles Material in den schlimmen Zeiten des 2. Weltkrieges verloren gegangen war. Dennoch wurde die Diplomarbeit ein voller Erfolg und sie ist heute ein wichtiges Dokument, das immer wieder mal als Grundlage für Ausarbeitungen zu Rate gezogen wird. Neben der Unterstützung durch Schulleiter Peter Gseller bekam Frau Fries gleich noch eine Stelle als Lehrerin dazu! Mittlerweile hat sie selbst schon unzählige Examensprüfungen abgenommen, Klassen geleitet, Elterngespräche geführt, Unterrichtsinhalte modernisiert und überarbeitet. Das, so sagt sie, ist das Tolle am Lehrersein: kein Tag gleicht dem anderen und man ist im ständigen Austausch mit dem Kollegium und den Schüler*innen. Die wissenschaftliche Herausforderung, die sie einst an der SpoHo gesucht hat, besteht nun darin, alt bewährte Techniken mit neuesten Erkenntnissen, zum Beispiel aus der Sportmedizin, zu vereinen. Lehrerin für Gymnastik und Bewegungspädagogik zu sein, hält also nicht nur den Körper, sondern auch den Geist ständig fit!
Auf den Internetseiten der SpoHo kann man mehr über den Werdegang von Sandra Fries erfahren:

https://www.dshs-koeln.de/studium/studieneinstieg/werdegaenge-von-spoho-absolventinnen/lehrerin/sandra-fries/

Außerdem wird ihr Werdegang schon bald als Karrierebeispiel im SpoHo Kurier erscheinen.