Examensfeier 2015 – Kerpen

Veröffentlicht am Oktober 09, 2015 Veröffentlicht in Lehrinstitut für Massage Kerpen

Examensfeier 2015 – Kerpen

Für heute keine weiße Berufskleidung! Unsere Examinanten schmissen sich in Schale und erschienen zahlreich mit Familie und Freunden. Bevor der offizielle Teil losging, traf man sich in der Aula des Präha Bildungszentrum bei Orangensaft und Sekt. Neben den ersten Erinnerungsfotos wurden noch hastig Überraschungen vorbereitet, die diesen Abend wirklich unvergessen gemacht haben.

Im ehemaligen Kreissaal begrüßte die Geschäftsführerin, Petra Witt, alle Anwesenden und beglückwünschte zum bestandenen Examen.
Im Anschluss sprach Schulleiter Christian Nibbrig und reichte sinnbildlich allen neuen Kollegen in seiner Ansprache die Hand, denn schließlich sei man jetzt von einem Auszubildenden zu einem Masseur auf kollegialer Augenhöhe aufgestiegen. Frau Busse überraschte alle mit einer Büttenrede, die den Saal zum Toben brachte. Herr Dr. Moog verglich den Jahrgang mit einer Fußballmannschaft, zu Beginn wild zusammengewürfelt, zu einer Einheit geformt und gemeinsam am Ende erfolgreich.

Für den Kurs sprach Naman Iqbal. Er bedankte sich im Namen aller Mitschüler/innen bei unserem Lehrerteam, welches in einer familiären Atmosphäre mit Geduld und Einsatz die Ausbildungszeit unvergesslich gemacht haben. Nicht nur die Lehren aus dem offiziellen Curriculum wird man mitnehmen, sondern auch das Zwischenmenschliche und die wertvollen Tipps für das Berufsleben.

David Sasse bedankte sich für den erleichterten Einstieg in die Ausbildung, denn bei uns gibt es nicht nur die Lehrbeziehung zwischen Auszubildenden und Lehrkraft, sondern auch Patenschaften zwischen den Ober- und Unterkursen.

Vor der Zeugnisvergabe wurden Präsente an das Lehrerteam ausgegeben. Neben Kuchen und Klassenfotos wurden Pokale verteilt. Geehrt für ihre charakteristischen Eigenschaften, wurden Frau Busse zur „Mama“, Herr Dr. Moog zum „The Brain“ und Herr Nibbrig zum „Big Boss“, gekürt. Alle waren sichtlich gerührt und ein guter Platz wird sich sicherlich finden.

Bei der Zeugnisvergabe gab es unter Jubelrufen und tosenden Applaus das Examenszeugnis, Glückwünsche, Umarmungen und eine Rose. Mit den Zeugnissen wurden für das Familienalbum posiert, bevor sich wie bei Beginn alle unten in der Aula beim Buffet trafen.

Wir haben seit Beginn unserer Ausbildungen schon immer internationale Auszubildende gehabt, doch dieser Jahrgang war der vielfältigste: Deutschland, Polen, Türkei, Afghanistan, Ukraine, Pakistan, Russland, Libanon. Zusammen leben und lernen funktioniert. Darauf sind unsere Examinanten und wir als Bildungsträger stolz!