Pädagogische Fachkräfte und Logopäden: ein interdisziplinäres Projekt an der Präha in Düsseldorf!

Veröffentlicht am April 28, 2017 Veröffentlicht in Lehrinstitut für Logopädie

Am 28.04.2017 trafen sich nun zum siebten Mal pädagogische Fachkräfte im Anerkennungsjahr des Berufskollegs Köln-Ehrenfeld und Studierende des ersten Ausbildungsjahres am Lehrinstitut für Logopädie in Düsseldorf.

Im Rahmen dieses interdisziplinären Projektes konnten sich die Gäste aus Köln ein detailliertes Bild über die Logopädieausbildung sowie über die logopädische Arbeit mit Kindern machen.

Mit Spannung wurde die Hospitation bei der „Live-Therapie“ erwartet!
Die Schülerinnen aus Kurs 9 demonstrierten die Behandlung bei einer kleinen Patientin mit einer Sprachentwicklungsstörung.

Bei der anschließenden Nachbesprechung mit der zuständigen Lehrlogopädin wurde das Gesehene diskutiert: welche sprachfördernden Techniken setzen Logopäden und pädagogische Fachkräfte ein? Welche Maßnahmen können die pädagogischen Fachkräfte in der Kita ergreifen um Sprachentwicklungsstörungen vorzubeugen?

Auch über das Thema „Mehrsprachigkeit“ wurde intensiv diskutiert:
Wie können Logopäden die Fähigkeiten in der Erstsprache beurteilen, wenn diese z.B. türkisch ist? Gibt es logopädische Behandlungen in der Erstsprache?

Umgekehrt erhielten die Logopädieschüler von den pädagogischen Fachkräften interessante Hinweise zum aktuellen gesetzlichen Stand von Sprachfördermaßnahmen sowie über grundlegende sprachfördernde Materialien und Verhaltensweisen, welche Erzieher in der Kita einsetzen.

Ein guter Beziehungsaufbau sowie ein altersangemessenes Sprachangebot sind sowohl in der Sprachtherapie als auch in der Sprachförderung das A und O des Erfolgs. Am Endes des Tages waren sich alle Teilnehmer einig: eine spätere interdisziplinäre Zusammenarbeit fängt in der Ausbildung an!